Im Innern der Maschine I-VI

Bas Böttcher - Poetry & Die Elektrosophen

Google mal Babylon! Babel mal Googylon, Bubblegum, Goody, Booty, Party on, Babylon!

Bas Böttcher: „Der Pop-Poetry-Pionier“ (Neue Zürcher Zeitung) und Schriftsteller bringt seit den 1990er-Jahren Slam-Poesie als Form von rhythmisch-körperlich vorgetragener Lyrik auf die Bühne. Seine Texte spiegeln die Jetztzeit mit ihren Abgründen und abstrusen Facetten.

Die Elektrosophen vertonen die Intuition zwischen analoger Klangerzeugung und simultaner Maschinen-Live-Elektronik. Soundcollagen, verschränkte Klangskulpturen und pulsierender Rhythmus-Power. Inspiriert von Nils Petter Molvaer bis Jon Hassell. Poesie, die einen Trompetenton über Kabel, Silizium, Matrizen, RAM-Speicher und Lötstellen gleiten lässt, um ihn riesig wie eine Kathedrale, ein Orchester, einen Wasserfall oder verloren wie im Moloch der Metropolen, erklingen zu lassen.

Bas Böttcher – Poetry & Die Elektrosophen
Frank Braun, Trompete/Elektronik
Matthias Schneider-Hollek, Elektronik/Flöten

Weitere Informationen: www.basboettcher.de und www.frukiluk.de

Eintritt frei, Anmeldung erbeten (begrenzte Plätze), online oder telefonisch unter: 0421/36 30 19 70.

Eine Veranstaltung der: