"Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt"

Ein daumenkinographischer Abend von und mit Volker Gerling (abgesagt)

Volker Gerling hält den Zauber des Flüchtigen, beinahe Unsichtbaren fest. Seine Momentaufnahmen sind poetische Wimpernschläge von exakt zwölf Sekunden. Gerling ist 4000 Kilometer durch Deutschland gewandert. Mit seiner Kamera dokumentiert er Kleinode wundersam unscheinbarer Begegnungen in Form fotografischer Daumenkinos.

"Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt", heißt das Motto Gerlings, dem damit nicht weniger geglückt ist, als eine neue Theaterform zu entwickeln. Nicht die Daumenkinos per se sind es, die den Betrachter fesseln, sondern die Geschichten dahinter. Gerling ist ein brillanter Erzähler.“ (Theater der Zeit)

"In wenigen Sekunden kommt man einer ungeahnten Tiefe nahe. Diese Momente zwischen Pose und Unbewusstsein sind so zum Heulen schön, dass man sich wünscht, es möge nie aufhören." (Sächsische Zeitung)

"Stiller, schlichter und schöner kann Kunst nicht sein." (Tagesanzeiger Zürich)

Eintritt nach eigenem Ermessen.

Foto: Franz Ritschel

Eine Veranstaltung der: