"Seeblick"

Vier Positionen der Gegenwartskunst zum Thema Mensch und Meer

Julia Baier - Katja Blum - Sara Förster - Antonio Velasco Muñoz

Die Ausstellung zeigt vier Positionen der Gegenwartskunst, die sich mit unterschiedlichen Mitteln und ästhetischen Strategien mit dem Meer beschäftigen, auf es Bezug nehmen, es künstlerisch reflektieren.

Fast drei Viertel der Oberfläche unseres Planeten sind von Wasser bedeckt. Es erscheint naheliegend, dass sich seit Jahrtausenden Menschen mit dem Meer auseinandersetzen. Gleichzeitig ist es nach wie vor ein in großen Teilen unbekanntes Terrain. Vor allem in seinen tiefen Schichten werden noch immer Geheimnisse gelüftet — und viele weitere vermutet.

So ist das Meer Projektionsfläche menschlicher Vorstellungswelten: Es ernährt und zerstört, es führte Menschen hinaus auf die hohe See in der Hoffnung auf bessere Lebensbedingungen — und tut dies auch noch heute. Das Meer trennt Länder und Kontinente, ist eine Grenze, die Menschen versuchen mit Schlauchbooten zu überwinden. Handelsrouten führen gestern wie heute über Land und See — wenn Wasserstraßen nicht befahren werden können, wie beispielsweise der Suez-Kanal 2021, betrifft dies dank komplexer Lieferketten Menschen in der ganzen Welt. Nicht zuletzt haben der steigende Meeresspiegel oder die Verschmutzung der Meere ebenfalls globale wie lokale Auswirkungen.
„No man is an island.“ (John Donne)

Unsere Sprache bedient sich im Bezug auf Lebenssituationen des Öfteren bei Bildern, die mit der Seefahrt verbunden sind. Es ist die Rede von Küsten, Riffen und Untiefen, die es zu umschiffen gilt. So mancher muss sich in stürmischer See bewähren oder erleidet Schiffbruch. Welche Assoziationen löst das Meer bei uns aus, fühlen wir Unbehagen oder eher Sehnsucht? Sind wir froh, auf sicherem Grund zu stehen und nicht auf schwankendem Deck?

Die Ausstellung ist Teil des Jubiläumsprogramms zu „400 Jahren Vegesacker Haven“.

Kuratiert von Alejandro Perdomo Daniels

Die Künstler*innen sind zur Vernissage am Donnerstag 15.09.2022 um 19:00h auch anwesend!

Eintritt ist frei!

Eine Ausstellung der Arbeitnehmerkammer-Bremen