Hans Brockmöller

Fotografie 1945 - 1965

Anfang der 1950er fuhr der Bremer Fotograf Hans Brockmölller (1911 – 1977) auf den Auslegern eines Schwimmkrans weserabwärts nach Bremerhaven. Auf dieser Strecke fotografierte er aus der Vogelperspektive heraus bekannte Orte im Bremer Norden, wie Werften, Fabriken und den Schiffsverkehr auf der Weser. So entstanden beeindruckende Bilder des alten Vegesacks, vom Bremer Vulkan mit seinen Werftanlagen und Schiffsneubauten, der Heringsflotte am Lesumpier und den alten Vegesacker Hafen. Diese Weserfahrt sollte nicht der einzige Besuch Brockmöllers in Bremen Nord bleiben. Regelmäßig porträtierte er die Veränderungen im Stadtbild zwischen Vegesack und Farge, hielt die alten und neuen Industrieanlagen und Verwaltungssitze fest, aber auch Menschen vor Ortin ihrem Alltag.

Bekannt wurde Hans Brockmöller als Fotograf der stadtbremischen Häfen nach 1950. Fast täglich streifte Hans Brockmöller durch die Hafengebiete und dokumentierte die ein- und auslaufenden Schiffe, Ladevorgänge, die im Hafen tätigen Menschen sowie die täglichen kleinen und großen Ereignisse. Einige seiner Aufnahmen wurden Bildikonen im Gedächtnis der Stadt, wie der Einlauf des ersten Containerschiff, die Fairland, in den Bremer Überseehafen 1966. Nach seinem Tod 1977 geriet sein fotografisches Erbe fast in Vergessenheit. 40 Jahre später entdeckte ein Mitarbeiter des Kulturhauses Walle Brodelpott die Fotosammlung in einem Keller in der Bremer Neustadt. Bei der Sichtung der Sammlung kamen auch die Bilder aus Bremen Nord wieder zum Vorschein. Nach 45 Jahren, zum 400 Geburtstag des Vegesacker Hafens, werden diese berührenden Fotografien aus Bremen-Nord in einer Ausstellung im Vegesacker Geschichtenhaus zum ersten Mal wieder der

Vernissage: Freitag, 03.06.22 um 17:00 Uhr

Begrüßung: Silvia Claus, Vegesacker Geschichtenhaus
Grußwort: Heiko Dornstedt, Ortsamtsleiter Vegesack
Einführung: Angela Piplak / Wilfried Brandes-Ebert, Kulturhaus Walle Brodelpott e.V.

zusätzliche Führung: Mittwoch, 24.08.22 um 17 Uhr